3. Liga
Perfekter Saisonstart für Wolhusen

Von Kurt Schöpfer

Kurz vor Spielende traf Kapitän Alain Brunner mit einem Schlenzer via Innenpfosten zum 2:3 und "stibitzte" mit seinen Kameraden den Sieg bei Gastgeber Schötz, welches zu viele Chancen ungenutzt lies. Mit diesem Sieg geht für Wolhusen das Märchen vom perfekten Saisonstart weiter. Ob sich dieses Märchen mit einem „Ja“ zum Kunstrasenfeld fortsetzt, wird die Zukunft weisen.

Auftakt mit Lattenschuss
In der dritten Meisterschaftsrunde spielten gleich die ersten vier Ligakontrahenten unter sich. Am Ende dieser Runde konnten somit maximal noch zwei Teams mit reiner Weste dastehen. Dass ausgerechnet der FC Wolhusen unter diesen sein könnte, hörte sich auf Grund des Meisterschaftsauftaktes schon wie ein Märchen an. Das Team von Pipo Diethelm und Claudio Imfeld musste auswärts im Wiggertal beim FC Schötz II ran. Die Mannen von Trainer Daniel Bossert erwischten ebenfalls einen Saisonauftakt nach Mass. Auf Grund der erreichten Aufstiegsrunde der vergangenen Saison, waren die Gastgeber zu favorisieren. Die Bestätigung dafür lieferte Fabio Rutschi bereits in der ersten Spielminute mit seinem Lattenschuss. Das hallen vom Torgehäuse schockte die Gäste und so dauerte es bis zur 8. Minute ehe Jonas Wicki das erste Mal auf das Tor von Schötz schoss. Die Platzherren erwischten bei regnerischem Wetter einen wesentlich besseren Start auf dem überraschend gut bespielbaren Hauptrasenfeld. Der Abschlussversuch von Walid Boussaha verfehlte in der 9. Minute das Gästegehäuse nur um Haaresbreite und am hinteren Pfosten kam ein Mitspieler nur um Sekundenbruchteile zu spät an den Ball. Schötz dominierte die Angangsphase und traute sich je länger je mehr zu.

Bogenball senkt sich ins Tor
So nutzte Endrit Rexhepi in der 18. Minute mit einem Weitschuss seine Chance. Der Bogenball aus dem linken Mittelfeld heraus senkte sich hinter Torwart Wicki, welcher auf dem nassen Terrain sich nicht wunschgemäss in die Höhe zu schrauben vermochte. Mit dem 1:0 im Rücken spielten die Einheimischen aus einer gesicherten Abwehr heraus. Einzig ein immer länger werdender Freistossball kam gefährlich aufs Tor von Michael Lötscher, vor welchem ihn Angelo Zimmermann beinahe düpierte. Mit Ablauf der ersten halben Stunde versiebten Endrit Rexhepi und Liberat Gashi eine Chance im Doppelpack. Zu diesem Zeitpunkt schien das zweite Tor der Platzherren förmlich in der Luft zu liegen und nur eine Frage der Zeit zu sein. Diese wurden aber auf dem falschen Fuss erwischt. In der 35. Minute schien die Abwehr von Schötz gegen Angelo Zimmermann den Ball bereits unter Kontrolle zu haben, als sich der Wolhuser Stürmer den Ball nochmals angelte. Im Abschluss düpierte er den Keeper und versenkte den Ball von der linken Strafraumseite in der entfernteren Torecke zum 1:1 Ausgleich. Die Gäste hielten überraschend mit den Robusten Gastgebern mit und durften mit einem anerkennenden Remis in die Kabinen.

Wicki parierte reflexschnell gegen Gashi
Gleich zum Auftakt des zweiten Spielabschnittes bot sich den Einheimischen wiederum die Chance zur Führung. Liberat Gashi setzte sich gleich gegen zwei Wolhuser Abwehrleute durch und stand alleine vor David Wicki. Dieser warf sich dem Schötzer erfolgreich entgegen und verhinderte die erneute Führung der Einheimischen, erlitte dabei aber eine Gesichtsverletzung welche behandelt werden musste. Minuten später wehrte Wolhusens Schlussmann erneut gegen Gashi und zeigte sich von der Verletzung bestens erholt. Mitte des zweiten Spielabschnittes verpasste Karim Kramer mit seinem Kopfball eine mögliche Gästeführung. Die Führung verpasste auf der andren Seite der Schötzer Torschütze Endrit Rexhepi in der 70. Minute gleich doppelt, als er an Torwart David Wicki, welcher sich mit Händen und Füssen gegen einen Rückstand wehrte, scheiterte. Die Chancen der Gastgeber begannen sich wieder zu häufen. Im letzten Augenblick vermochte die Wolhuser Abwehr Fabio Rutschi am Abschluss zu hindern und in der 75. Minute durften sich die Gäste beim ausgezeichneten Schiedsrichter Meha Hisini bedanken, dass er den Rempler an Torwart Wicki ahndete und den Treffer von Schötz zu Recht annullierte. Aufgebracht durch die Szene liessen sich die Platzherren praktisch im Konter erwischen. Der Angriff über die rechte Aussenbahn lancierte Karim Kramer, welcher klug vors Tor von Michael Lötscher flankte. Adressat Alain Brunner verpasste im ersten Augenblick, sah aber den besser postierten Jonas Wicki, welcher den Rückpass zum 1:2 in der 76. Minute verwertete. Die Führung liess die Mannen vom Emmenknie, bereits von der Tabellenspitze träumen. Jedenfalls agierten die Gäste ab der Wiederaufnahme vom Spielgeschehen abwesend zu sein. Prompt nutzte Schötz den Aussetzer im Wolhuser Mittelfeld und lancierte Liberat Gashi, welcher alleine vor Torwart Wicki aufkreuzte. Dies mal blieb der altbekannte Torschütze, welcher schon mit etlichen Vereinen gegen die Wolhuser traf, Sieger im Duell und glich zum 2:2 (78.) aus. Nun lag das eigentliche Momentum wiederum auf der Seite der Einheimischen. Die Wolhuser beschränkten sich in dieser Spielphase auf das Konterspiel. Über rechts kam der eingewechselte Kevin Küng auf Torwart Miachel Lötscher zu. Uneigennützig spielte er den Querpass zu Alain Brunner, welcher sich das Leder zurechtlegte und mit einem Schlenzer via rechten Innenpfosten den Ball ins Schötzer Tor zirkelte. Die 2:3 Führung in der 89. Minute feierten die Wolhuser stürmisch während die Teamverantwortlichen besonnen darauf reagierten und die nötigen Umstellungen im Team vornahmen.

Unglücksrabe Huwiler schenkte Gästesieg
Die Einheimischen rackerten und steckten bis zur letzten Sekunde nicht auf. Beim allerletzten Eckball in der ausgiebigen Nachspielzeit stand plötzlich Sandro Huwiler vor dem leeren Wolhusertor. In der Hektik vermochte er die Fussstellung nicht richtig zu justieren und so zischte der Ball am verwaisten Wolhuser Gehäuse vorbei ins Out. Damit vepasste der Unglücksrabe einen hochverdienten Punkt und schenkte damit den Gästen den perfekten Saisonstart mit drei Siegen. Diesen versucht die Blindeielf am kommenden Samstagabend gegen den FC Sursee zu bestätigen. Wie gefährlich die Mannen von Trainer Luigj Nikaj sind, davon kann der FC Entlebuch ein Liedlein singen. Man darf also gespannt auf die Austragung sein, welche um 18.00 Uhr angepfiffen wird. Zuvor gilt es am Dienstagabend in der 2. IFV Cuprunde zu Hause gegen den FC Buttisholz zu bestehen. Anspiel ist um 20.00 Uhr auf der Blindei.

FC Schötz - FC Wolhusen 2:3 (1:1)

Samstag, 2. September 2017, 18.15 Uhr
Wissenhusen, Schötz
120 Zuschauer

Tore

18. 1:0 Endrit Rexhepi

35. 1:1 Angelo Zimmermann

76. 1:2 Jonas Wicki

78. 2:2 Liberat Gash

89. 2:3 Alain Brunner

FC Wolhusen

David Wicki, Patrick Zurkirchen, Daniel Brunner, Michael Wirz, Roland Burri, Edison Krasniqi, Adrian Bachmann (68. Elias Häfliger), Angelo Zimmermann (62. Karim Kramer), Nikson Tomaj, (89. Dominik Röösli) Alain Brunner, Jonas Wicki (83. Kevin Küng)

FC Schötz

Michael Lötscher, Elia Lustenberger, Yannikc Bühler, Matthias Achermann, Sandro Ricigliano, Walid Boussaha, Manuel Roth, Sandro Huwiler, Fabio Rutschi, Endrit Rexhepi, Liberat Gashi (Silvan Peter, Leke Dushi, Michael Erni, Oliver Frey)

Alain Brunner tanzt vor Schötzer Bank
Der Kampf um jeden Ball
Der Schötzer Torschütze Endrit Rexhepi entwischt Edison Krasniqi
Der Torschütze Alain Brunner entwischt Manuel Roth
Der Wolhuser Nikson Tomaj überläuft Fabio Rutschi
Die Chance von Liberat Gashi
Die Chance von Sandro Huwiler landet neben dem Tor
Die Wolhuser bringen Schötz aus dem Gleichgewicht
Die Wolhuser kämpfen bis zum umfallen und bringen damit Schötz ins straucheln