3. Liga
Eich mit grösserem Siegeswillen erfolgreich

Von Kurt Schöpfer

Eich kochte zum Auftakt der „Entlebucher Woche“ die Gäste vom Emmenknie bei Dauerregen richtig weich. Das Team von Michael Kaufmann und Jessica Achermann nimmt mit dem vierten Sieg in der Rückrunde immer mehr Fahrt auf. Vergessen sind die Zeiten zu Beginn der Meisterschaft als Eich mit sechs Niederlagen unglücklich startete. Schon damals beim 3:3 auf der Blindei waren die Wolhuser ein guter „Punktelieferant.“ Dabei wäre aus Sicht der Gäste, welche über weite Strecken ebenbürtig waren, einiges mehr zu holen gewesen. Der Anschlusstreffer von Angelo Zimmermann viel zu kurz vor Ende, um der Partie nochmals eine entscheidende Wende geben zu können. Während die Siegesspirale der Brand-Elf nach oben zeigt, beginnt sich diese bei den Wolhusern seit dem „Frühlingsschnee“ nach unten zu drehen.

Abseitsfalle schnappte nicht zu
Zum Auftakt der „Entlebucher Woche“ (Eich spielt nacheinander gegen Wolhusen, Schüpfheim und Entlebuch) empfing die Brand-Elf die Gäste vom Emmenknie. Die Mannen von Schumacher/Bürkli hätten gewarnt sein müssen. Siegten doch die Platzherren gegen Algro mit 2:0 während die Wolhuser von den Luzerner Hinterländern mit dem gleichen Resultat abgefertigt wurden. Seit Michael Kaufmann und Jessica Achermann die Teamverantwortung bei der „Vogelsang“ Elf übernommen haben, beginnt sich die Siegesspirale nach oben zu drehen. Bei Dauerregen verirrten sich nur wenige Zuschauer unter die Regenschirme auf dem Sportplatz „Brand.“ Die äusserliche Tristesse sah man dem Rasen aber gar nicht an. Dieses „grün“ bot eine optimale Grundlage, welche die Gäste als erstes mit einem Angriff auf das Tor von Maurice Gassmann zu nützen versuchten. Jonas Wickis abschlussversuch hatte aber zu wenig Überzeugungskraft. Ähnliches ereignete sich auf der Gegenseite. Doch benötige es schon die ausgezeichnete Parade von Torwart David Wicki um der „Brand-Elf“ die Führung zu verwehren. In der 20. Minute schnappte für einmal die Abseitsfalle der Gästeabwehr nicht zu. Philippe Steinmann liess sich nicht zweimal bitten und Skorte zum 1:0. In der Folge versuchten die Wolhuser diesen Rückstand wettzumachen und verstärkten vermehrt die Offensive. Dies spielte dem Heimteam eher in die Karten, welches mit Kontern versuchte den Vorsprung auszubauen. In der 31. Minute entwischte Kapitän Christian Zimmermann ab der Mittellinie und zog alleine auf David Wicki zu. Der Eicher Spielführer liess sich zu weit nach rechts abdrängen und zu guter Letzt parierte der Wolhuser Keeper den Abschlussversuch. Auf Wolhuserseite versiebten Fabian Marti und Nikson Tomaj ausgezeichnete Einschussmöglichkeiten. Bei der Chance kurz vor dem Pausenpfiff rettete Torwart Maurice Gassmann mirakulös gegen Nikon Tomaj. Der sehr gut arbitierende Schiedsrichter Demir Pehlül musste die durchnässten Akteure nicht besonders „Einladend“ zur Pause bitten. Bei der 1:0 Führung für Eich suchten die Spieler noch so gerne die trockenen und warmen Kabinen auf.

Ivan Kaufmann nickte Gäste auf Verliererstrasse
Den Start aus den Katakomben erwischten die Gäste um einiges besser, vermochten daraus aber kein Kapital zu schlagen. Genauso wenig, wie Manuel Schnarwiler bei seinem Abschlussversuch in der 52. Minute. Diese Aktion zeigte aber auf, dass die Platzherren bei den Standartsituationen um einiges gefährliche waren als die Wolhuser, welche diese Art von Chancen meist kläglich versiebten. Unter dem Motto sind sie zu stark bist du zu schwach, schloss Alain Brunner seinen Schussversuch in der 56. Minute zu zaghaft ab. Dabei wankten die Eicher in dieser Phase der Partie und wären durchaus zu packen gewesen. Leider versiebte Nikson Tomaj die Haargenaue links Flanke von Jonas Wicki und verpasste so den möglichen Ausgleich. Wenige Zeigerumdrehungen später schraubte sich Ivan Kaufmann im richtigen Moment in die Höhe. In der 64. Minute (2:0) nickte er die Eckball Hereingabe von Christian Zimmermann gekonnt in die Wolhuser Maschen. Ab diesem Zeitpunkt waren die Karten gemischt. Eich behielt die Hand am Drücker und bei nicht besonderem Fussballwetter kamen keine entsprechenden Anfeuerungsrufe. Beide Teamverantwortlichen versuchten durch Umstellungen in den Mannschaften, dem Spiel neue Impulse zu geben. Der Anschlusstreffer von Angelo Zimmermann in der 86. Minute (2:1), aus rund Zehnmetern, abgefeuert, vermochte zwar eine Schlussoffensive der Gäste zu zünden, aber zu einem „Flächenbrand“ entwickelte sich diese Offensive nicht. So setzte wenig später der „Badmeister“ Demir Pehlül dem „nassen“ Treiben ein Ende und liess die Eicher entsprechend jubeln.

Entscheidende Partie zum Muttertag
In der Nachtragspartie welche Eich in Schüpfheim austrägt, müssen die Wolhuser hoffen, dass die Gäste Schüpfheim ebenfalls „weich“ kochen, und somit die Schumacher/Bürkli Elf am kommenden Samstag die Ernte einfahren kann. Für die Gäste aus Schüpfheim wird es immer schwieriger den Klassenerhalt zu bewerkstelligen. Da beide Teams auf Punkte angewiesen sind wird sich sicherlich eine spannende Partie entwickeln. Eich seinerseits wird zum Abschluss der „Entlebucherwoche“ auf dem Farbschachen antreten und versuchen ihren Müttern ein besonderes Geschenk zu bieten.

SC Eich - FC Wolhusen 2:1 (1:0)

Samstag, 6. Mai 2017, 17.30 Uhr
Brand, Eich
70 Zuschauer

Tore

20. 1:0 Philippe Steinmann

65. 2:0 Ivan Kaufmann

86. 2:1 Angelo Zimmermann

FC Wolhusen

David Wicki, Claudio Imfeld, Roland Burri, Heinz Schumacher, Daniel Brunner, Alain Brunner, Jonas Wicki, Christoph Wicki, Nikson Tomaj, Fabian Marti, Angelo Zimmermann (Reto Wicki, Oliver Röösli, Dominik Röösli)

SC Eich

Maurice Gassmann, David Küng, Ivan Kaufmann, Oliver Furrer, Sandro Bättig, Enrico Heini, Manuel Schnarwiler, Matthias Kurmann, Christian Zimmermann, Dario Schwizer, Philippe Steinmann, (Daniel Schuler, Fitim Ganijaj, Samuel Urwyler, Marco Bühler)

Angelo Zimmermann in Aktion
Christian Steinmann im Duell mit Heinz Schumacher
Der Eicher Kapitän Christian Zimmermann ist Herr der Lage
Torschütze Philipp Steinmann entwischt Claudio Imfeld
Alain Bruner versucht sich als Jongleur