3. Liga
Wolhusen siegt dank 2 Joker Toren

Von Kurt Schöpfer

In dieser Begegnung zweier Tabellennachbarn waren einige Unbekannte in der Gleichung zu lösen. Gastgeber Dagmersellen war mit vier Niederlagen sehr unglücklich in die Rückrunde gestartet und hoffte endlich das Blatt wenden zu können. Wolhusen seinerseits versuchte die positiven Gefühle der letzten Partie in Zählbares umzumünzen. Ein Prellball mit folgen entschied schliesslich eine Partie in der besonders in der ersten Halbzeit kräftig auf Augenhöhe gefightet wurde. Mit den beiden Joker Toren wechselten die Wolhuser in der Reprise den Sieg ein und zwangen die Stammbachelf innert fünf Minuten zum fünften Mal in die Knie und rehabilitierten sich für die Niederlage aus der Vorrunde.

Unglücksrabe David Gut, gute Besserung
Die sehr unglücklich in die vorösterliche Rückrundenphase gestarteten Wiggertaler versuchten die Abwärtsspirale zu stoppen und wenn möglich in eine aufsteigende Phase zu drehen. Schliesslich standen Trainer Roger Stammbach, 13 Akteure vom glorreichen 6:0 Sieg aus der Vorrunde zur Verfügung. Auf die Dienste von Mathieu Ineichen mussten die Teamverantwortlichen jedoch verzichten. Die Gäste vom Emmenknie waren also gewarnt und stellten sich dementsprechend auf einen engen Fight auf Augenhöhe ein. Spielertrainer Heinz Schumacher wusste dass der Topskorer Pascal Schwizer an einer momentanen „Ladehemmung“ leidet, hielt diesen aber gleich höchstpersönlich an der kurzen Leine. Wie nötig diese Massnahme war zeigten die drei Schwizer Chancen in der Startviertelstunde, welche dank der hervorragenden Reflexen von Torwart David Wicki endschärft wurden. Wenig später erwischte es erneut Unglücksrabe David Gut welcher sich erst gerade von einer Verletzung zurück gekämpft hatte. In selbigem Zweikampf erwischte es auf Wolhuser seite Karim Kramer. Die Umstellungen benötigen seine Zeit verdeutlichten aber den heissen Kampf um die Mittelfeldplätze. Diese Teams versuchen so rasch als möglich die nötigen Punkte zu sammeln, um mit den Relegationsplätzen nichts mehr zu tun zu haben. Dem wachsamen Auge von Schiedsrichter Vasko Lakic entging die Abseitsstellung von Claudio Imfeld nicht, weshalb der Treffer nach rund einer halben Spielstunde richtigerweise annulliert wurde. Wenig später vermochte Pascal Schwizer Torwart Wicki zu überwinden, aber der mitgelaufene Schumacher klärte für seinen Keeper auf der Torlinie, weshalb beide Teams die Kabinen beim torlosen Pausenstand aufsuchten.

Beide Joker stachen
Die Kontrahenten schienen zu Beginn den Spielfluss der ersten Halbzeit in der Kabine vergessen zu haben. Die Auftaktphase glich eher einem Kick and Rush. Die Gäste durften aber mit dem „steifen Wind“ im Rücken spielen, was die Bälle um einiges länger werden liess. Zudem kamen mit Daniel Brunner und Christoph Wicki zwei neue Kräfte aufs Spielfeld welche das Konterspiel entscheidend beflügelten. Just mit Ablauf der Spielstunde setzte Fabian Marti im Mittelfeld nach und den entstandenen Prellball legte Christoph Wicki geschickt auf die rechte Aussenbahn in die Füsse von Daniel Brunner. Mit dem satten Schuss in die entferntere Torecke liess er dem sich in die nahe Torecke begebendem Lars Burri keine Abwehrchance und erzielte die Führung der Gäste. Die Chrützmatt Elf von Roger Stammbach lag schon oft in dieser Rückrunde im Hintertreffen. Noch bevor sich die Platzherren mit der brenzligen Situation zu Recht fanden, entwischte auf der linken Aussenbahn Christoph Wicki. Der zweite Joker schlenzte den Ball mit rechts an Torwart Burri vorbei und Skorte zum 0:2 (65.) Innerhalb von fünf Minuten zeichnete sich die fünfte Niederlage der Platzherren ab. Zumal die Einheimischen weiterhin im Abschluss sündigten, wie die Chancen von Fabian Ukaj (76.), sowie Pascal Schwizer (77.) verdeutlichten, als die Bälle knapp rechts und links am Torgehäuse vorbeizischten. Mit vereinten Kräften verwalteten die Wolhuser den zwei Tore Vorsprung über die restliche Spielzeit. Mit diesem Sieg gelang dem Schumacher / Bürkli Team die Rehabilitation für die 6:0 Niederlage aus der Vorrunde und gleichzeitig überholten sie die Chrützmatt-Elf in der Tabelle.

Algro als nächster Gast auf der Blindei
Am kommenden Wochenende gastierte die Elf vom FC Altbüron-Grossdietwil in Wolhusen. Das Team von Ronny Bossert besiegte Schüpfheim mit 2:0 und versucht nun den Kontakt mit den Spitzenteams auf der Blindei wiederherzustellen. Dagmersellen seinerseits wird auf dem Farbschachen gefordert sein, wenn sie die ersten Punkte der Rückrunde erobern wollen. Denn die Entlebucher sind nach dem Ausrutscher in Sursee nicht gewillt weitere Geschenke zu verteilen

FC Dagemersellen - FC Wolhusen 0:2 (0:0)

Samstag, 22. April 2017, 18.00 Uhr
Chrützmatt, Dagmersellen
100 Zuschauer

Tore

60. 0:1 Daniel Brunner

65. 0:2 Christoph Wicki

FC Wolhusen

David Wicki, Heinz Schumacher, Claudio Imfeld, Roland Burri, Ernst Heer, Adrian Bachmann, Alain Brunner, Pirmin Birrer, Karim Kramer, Fabian Marti, Reto Wicki, (Angelo Zimmermann, Daniel Brunner, Christoph Wicki, Oliver Röösli, Jonas Wicki, Stefan Brühlmann)

FC Dagmersellen

Lars Burri, Roman Steinger, Fabian Ukaj, Noah Tschopp, David Gut, Michael Peter, Manuel Huber, David Bernet, Raphael Taudien, Flavio Accola, Pascal Schwizer (Jan Reichert, André Antonio Alves Costa, Philippe Herdener, Andrin Fischer, Jan Burri)

Zweikampf zwischen Michael Peter und Reto Wicki
Luftduell zwischen Pirmin Birrer und David Bernet
Der Schiedsrichter Vasko Lakic stets auf Ballhöhe, Alain Brunner, Raphael Taudien
Torschütze Christoph Wicki stellt sich Flavio Accola in den Weg
Torschütze Daniel Brunner hält sich Fabian Ukaj und Flavio Accola vom Leibe
Adrian Bachmann mit letztem Einsatz gegen Antonio Alves Costa
Raphael Taudien gegen Angelo Zimmermann
Heinz Schumacher rettet für seinen geschlagenen Torwart David Wicki