3. Liga
Derbysieg gegen SG Partner

Von Kurt Schöpfer

Die Partie zwischen den beiden Partnervereinen Wolhusen und Malters galt als sogenanntes Sechspunktespiel. Die Gäste besassen bei einem Sieg gar die Möglichkeit punktemässig zum Gastgeber aufzuschliessen. Verlieren verboten, galt deshalb für beide Teams in diesem sogenannten Cupmatch, bei welchem es bereits um die „Wurst“ ging.

Claudio Imfeld per Kopf zur Führung
Das Team von Spielertrainer Raphael Lipp war vor Wochenfrist mit einem Remis in die Rückrunde gestartet, während Heinz Schumacher die Niederlage in Triengen mit seinen Mannen zu verdauen hatte. Durch diese Konstellation besassen die Gäste bei einem Sieg gar die Möglichkeit zum SG Partner aufzuschliessen. Wolhusen musste also auf der Hut sein, um nicht schon in den Kampf um den Strich verwickelt zu sein. Das Beste für das strapazierte Nervenkostüm geschah bereits in der 7. Minute, als Claudio Imfeld im Anschluss an einen Eckball, per Kopf das 1:0 markierte. Mit der Führung im Rücken gelang es den Platzherren die Gäste ins Mittelfeld zurück zu drängen. Die Partie lebte vorwiegend von der Spannung, denn mehr als vom spielerischen Niveau. Mit Ablauf der ersten halben Stunde vergab Alain Brunner eine Möglichkeit das Skore auszubauen, scheiterte aber an den Reflexen von Torwart Raim Selimi und der intervenierenden Malterser Abwehr. Satt der komfortableren Führung, jubelten plötzlich die Fans von Malters. Über links gelang es ihnen die Wolhuser Abwehr auszuhebeln und mit dem Pass vors Tor Kevin Küng zu bedienen. Von der Fünfmeterlinie bekundete die Nr. 11 der Gäste, zentral vor dem Tor stehend, keine Mühe, das Leder völlig freistehend, im Netzhimmel zu platzieren. Die Freude über den Gleichstand dauerte jedoch nicht allzu lange. Alain Brunner über links traf in die entfernte Torecke zur erneuten Führung nur eine Minute später. 2:1 (36.) Dass es bei der Wolhuser Führung blieb lag daran, dass sich David Wicki erfolgreich gegen Dominik Käslins Schuss wehrte. Für die Einheimischen kam es kurz vor der Seitenwende gar noch besser. Fabian Marti bediente mit einem Querpass Reto Wicki auf der linken Aussenbahn. Beherzt hielt dieser in der 41. Minute drauf und traf zum 3:1 Pausenstand.

Alain Brunner sorgt für perfekten Auftakt
Waren die Platzherren vor Wochenfrist zu beiden Spielhälften, in Triengen ins Hintertreffen geraten, haben sie sich dieses zu Herzen genommen und schlugen nun ihrerseits zu. Alain Brunner über rechts Skorte bereits in der 48. Minute und stellte mit dem Treffer zum 4:1 die Weichen Richtung Sieg. Die drei Tore Führung der Gastgeber war für sie die beste Beruhigungspille, während dem SG Partner kaum Torchancen gelangen. Wie aus heiterem Himmel prüfte Arsim Selimi das Wolhuser Gehäuse und scheiterte mit seinem Lattenschuss nur um Haaresbreite am zweiten Gästetreffer. (64.) Diese verpasste Chance war wegweisend für den weiteren Verlauf der Partie. Malters konnte sich in der Folge, kaum Namhafte Tormöglichkeiten erspielen, während die Wolhuser sich auf die komfortable Führung verlassen durfte. Angriffe wurden wenn möglich schon im Mittelfeld unterbunden und wenn es gar eine Gelbe Karte nach sich zog wie jene von Pirmin Birrer in der 82. Minute. Und bei Standards wie kurz vor Spielende rettete Torwart David Wicki mit einer hervorragenden Parade auf den Freistoss von Mario Albisser (88). Man dachte schon an einen „Aprilscherz“ als dem zuvor eingewechselten Angelo Zimmermann gar das fünfte Wolhusertor zum 5:1 gelang. Sieben Jahre sind nun Marlies und Eugen Felder schon als „Paar vom Grill“ tätig und wie gewünscht gab es für jedes „Grilljahr“ einen Treffer zu bejubeln. Unter gütiger Mithilfe von Torwart Wicki fand der Ball von Kevin Küng auf Kuriose Art und Weise den Weg zum 5:2, in der Nachspielzeit, ins Tor und setzte damit den Schlusspunkt unter eine Partie, welche im Vorfeld nicht so eindeutig aussah. Die vergangenen Spiele der beiden Antipoden gingen meist für die Wolhuser aus, waren aber bis zum Schluss meist hart umkämpft.

Die Reise zum Leader Schötz
Mit diesem Sieg vermögen sich die Wolhuser nun etwas Luft im Kampf um die Relegationsplätze zu verschaffen. Als nächster Gegner wartet am kommenden Samstag der Leader Schötz auf die Wolhuser. Die Wiggertaler haben in dieser Runde den Tabellenthron durch einen 4:0 Sieg über Schüpfheim von Entlebuch erobert.

FC Wolhusen - FC Malters 5:2 (3:1)

Samstag, 1. April 2017, 18.00 Uhr
Blindei, Wolhusen
150 Zuschauer

Tore

07. 1:0 Claudio Imfeld

35. 1:1 Kevin Küng

36. 2:1 Alain Brunner

42. 3:1 Reto Wicki

48. 4:1 Alain Brunner

90. 5:1 Angelo Zimmermann

92. 5:2 Roland Burri (Eigentor)

FC Wolhusen

David Wicki, Daniel Brunner, Claudio Imfeld, Heinz Schumacher, Adrian Bachmann, Roland Burri, Alian Brunner, Karim Kramer, Reto Wicki, Fabian Marti, Nikson Tomaj, Elias Häfliger, Angelo Zimmermann, Ernst Heer, Pirmin Birrer, Stefan Brühlmann

FC Malters

Raim Selimi, Fabian Gloggner, Benjamin Fluder, Arsim Selimi, Kevin Küng, Michael Wirz, Michael Stephan, Raphael Lipp, Markus Lustenberger, Dominik Käslin, Mario Albisser, Ednan Destovic, Livio Imfeld, André Albisser, Patrick Stalder, Dominik Burri

Adrian Bachmann und Claudio Imfeld
Roland Burri mit Kopfball
Claudio Imfeld im Duell mit Kevin Küng, beobachtet von Daniel Brunner
Das vierte Tor für Wolhusen
Malteser Ballbeschwörung
Dominik Käslin beschäftigt Torwart David Wick
Fussball-Ballet vor der Trainerbank mit Nikson Tomaj