3. Liga
Nichts zu holen im „Trisa“ Dorf

Von Kurt Schöpfer

In einer nicht besonders berauschenden Partie, ausser dem Wind, liessen die Gastgeber zu Beginn beider Halbzeiten nichts anbrennen und „putzten“ die Wolhuser ohne Punkte fort. Triengen überholt damit den unmittelbaren Kontrahenten und verschafft sich bereits in der ersten Rückrundenpartie etwas Luft im Kampf um den Strich. In diesen sind die Gäste, ab sofort voll integriert und ihr Polster beträgt gerademal drei Punkte. Für das Schumacher / Bürkli Team folgen nun einige Partien mit fast schon "Cupcharakter". So die nächste Begegnung zu Hause gegen den Spielgemeinschaftspartner Malters, wo die Gäste bereits zur Blindeielf aufschliessen könnten.

Waren die Karten auf Grund der Vorbereitungspartien, zum Rückrundenstart, eigentlich schon klar verteilt? Während die Platzherren unter der Leitung von Maik Barthel noch anfangs Woche mit einem deutlichen 5:0 Sieg über Sarmensdorf aufwarteten, vermochten die Gäste keines der Trainingsspiele erfolgreich zu gestalten. Kaum war die Partie von Schiedsrichter Zelimir Mitrovic freigegeben jubelten prompt die Gastgeber. Valmir Tola schraubte sich auf die erste Linksflanke umringt von drei Wolhuser Abwehrspielern am höchsten und nickte per Kopf zum 1:0 ein. Gespielt waren da gerademal drei Minuten. Ab diesem Zeitpunkt wehte nicht nur die Biese den Gästen um die Ohren. Es dauerte einige Minuten bis sich die Wolhuser fingen. Stefan Guedes verpasste noch vor Ablauf der Startviertelstunde die Kopie des Führungstreffers in den Armen von David Wicki. Mitte des ersten Spielabschnittes gelang es den Gästen vom Emmenknie sich ebenfalls in der Nähe des Tores von Michael Fischer zu zeigen. Die Abschlüsse waren aber allesamt zu wenig „spritzig“ um im entscheidenden Moment zu reüssieren. So blieben die Chancen von Nikson Tomaj, Adrian Bachmann und Roland Burri nur eine Randnotiz. Gastgeber Triengen lebte vorwiegend von der Führung und lauerte immer wieder auf Konterattacken um die Führung weiter auszubauen. Diesem Vorhaben war im Verlaufe der ersten Halbzeit kein weiterer Erfolg beschert. Mit der knappen Führung der Trisadörfler suchten die Antipoden die Kabinen auf.

Zwischen zwei Aluminiumtreffern Führung ausgebaut
Wie schon zu Beginn der Partie kamen die Einheimischen vehementer auf den Rasen zurück. In er 47. Spielminute setzte Stefan Guedes seinen Schuss an den Pfosten. Nur eine Zeigerumdrehung später Vollstreckte der gleiche Spieler aber auf eine Linksflanke gekonnt zur 2:0 Führung. In dieser Phase kamen die Gäste kaum einmal entlastend über die Mittellinie. Die Wolhuser schienen da mit einem Ohr eher beim Spielstand der Schweizer Fussballnationalmannschaft zu sein, als am Spiel teilzunehmen. Oder ging es einigen in dieser Spielphase schlichtweg zu schnell? In der 54. Minute schepperte erneut am Aluminium von David Wicki. Der Schuss von Valmir Tola streifte das rechte Lattenkreuz und verschonte die Gäste vor einem weiteren Verlusttreffer. Mit dieser Chance hatte Triengen für die nächste Zeit sein Pulver wohl verschossen? Die Partie drehte nun mit Ablauf der Spielstunde auf die andre Platzhälfte. Dem Doppelwechsel der Gäste war nur Augenblicke später, ein Erfolgserlebnis beschert. Der sich für einmal über rechts durchtankende Alain Brunner servierte mit seinem klugen Querpass den Ball Mustergültig Fabian Marti am hinteren Pfosten stehend, wo dieser keine Mühe bekundete den Ball im Netz von Michael Fischer zu verstauen. In einer eindeutigen Partie waren die Gäste urplötzlich wieder im Geschäft und ein Punkt lag im Bereich des Möglichen. Wer hätte dies auf Grund vom Reprisen Start gedacht, dass die Wolhuser mit dem letzten Aufbäumen, kurz vor Spielende, um einen Punktgewinn kämpfen? Logischerweise entblössten die Gäste die Abwehrreihen und versuchten es mit der „Brechstange“. In dieses Anrennen entwischte Michael Schwarzentruber der Wolhuser Abwehr. Sein platzierter Flachschuss passte haargenau und so lagen die Gastgeber, mit Ablauf der letzten Spielminute 3:1 vorne. Der Unparteiische Zelimir Mitrovic beendete wenig später die Partie. Maik Barthel spricht von einem gelungenen Rückrundenstart, während es bei den Wolhusern nächste Woche bereits um sein oder nicht sein gehen könnte. Man darf gespannt auf die Reaktion auf der Blindei sein.

FC Triengen - FC Wolhusen 3:1 (1:0)

Samstag, 25. März 2017, 18.00 Uhr
Schäracher, Triengen
80 Zuschauer

Tore

03. 1:0 Valmir Tola

48. 2:0 Stefan Guedes Mendes

61. 2:1 Fabian Marti

90. 3:1 Michael Schwarzentruber

FC Wolhusen

David Wicki, Elias Häfliger, Roland Burri, Alain Brunner, Claudio Imfeld, Adrian Bachmann, Heinz Schumacher, Karim Kramer, Pirmin Birrer, Reto Wicki, Nikson Tomaj, Fabian Marti, Daniel Brunner, Ernst Heer, Oliver Röösli, Christoph Wicki

FC Triengen

Michael Fischer, Joel Gautschi, Emanuel Berisha, Valmir Tola, André Schmid, Stefan Guedes Mendes, Michael Schwarzentruber, Pizzo Gaetano, Patrick Guedes Mendes, Ivan Bijelic, Patrick Peter, Predrag Karajcic, Sanjepan Sutha, Sivatheesan Sutha, Yanick Fischer, Sandro Müller, Andrejos Markaj, Andreas Ademi, Denis Demaj, Lukas Wyss

David Wicki klärt in extremis
Der Ball findet den Weg ins Tor
Elias Häfliger behauptet sich am Ball
Luftsprung von Adrian Backmann
Es brennt im Strafraum