3. Liga
Zwischen Himmel und Hölle

Von Kurt Schöpfer

Der FC Algro gewinnt gegen den FC Wolhusen nach einer dramatischen Schlussphase mit 3:2. Das Spiel schien nach dem zweiten Treffer der Gastgeber, durch Spielertrainer Ronny Bossert in der 80. Minute entschieden. Alain Brunner und Claudio Imfeld brachten die Gäste nochmals zurück ins Spiel. Fabian Marti erzielte in Abseitsposition den vermeintlichen Siegestreffer. Praktisch im Gegenzug erzielte Christoph Eiholzer im Anschluss an den letzten Eckball das Siegestor.

Beide Teams brauchten unbedingt drei Punkte aus diesem Spiel der Tabellennachbarn, um nicht bereits früh in der Saison den Anschluss an die Spitze zu verlieren. So entwickelte sich in den ersten zwanzig Minuten ein hektisches und zerfahrenes Spiel. Die optisch äusserst ausgeglichene Partie, lebte von aggressivem, temporeichem aber ungenauem Spiel. Hüben wie drüben mit je einem Aufreger mit Torpotential. Erst übersah Refree Lakic ein Tor der Algroaner, bei welchem der Ball knapp hinter der Linie war. Dann annullierte er auf der Gegenseite einen regulären Treffer von Patrick Zurkirchen wegen angeblichem Abseits. So stand es weiterhin 0:0, als das Heimteam allmählich das Spieldiktat übernahm und nun das bessere Team war. Nach genau einer halben Stunde bot sich Ferat Ogjaj die grosse Chance, seine Farben in Front zu bringen. Doch sein Foulpenalty landete am Pfosten. Kurz vor der Pause rehabilitierte sich der Penaltyschütze Ogjaj. Mit einem Hammertor aus gut und gerne 25 Metern überraschte er Torwart David Wicki und schoss sein Team 1:0 in Front. Eine nun verdiente Pausenführung für die Bossert-Elf.

Langenstein hält Elfmeter
Die Reprise war kaum angepfiffen, da brennte es vor dem Kasten von Reto Langenstein. Mit vereinten Kräften wehrten sich die Algroaner gegen den Ausgleich. Wenig später bekam Wolhusen einen Foulpenalty zugesprochen. Doch auch Alain Brunner brachte den Ball nicht im Netz unter. Er scheiterte an den Reflexen von Reto Langenstein. Die Gäste agierten mit Fortdauer der Partie etwas offensiver, was aber vor allem dem Heimteam zu mehr Platz verhalf. So kam Christoph Eiholzer in der 72. Minute zu einer Topchance. Er brachte es fertig, den Ball am verwaisten Tor vorbei zu schiessen. Besser machte es Ronny Bossert zehn Minuten vor Schluss. Nach einem Querschläger von Heinz Schumachers Reüssierte Bossert mit dem 2:0. Die zerfahrene Partie schien entschieden, doch als Alain Brunner nur zwei Zeigerumdrehungen später einen Eckball zum 2:1 einnickte kehrte die Spannung auf die Aengelgehr zurück. Die Wolhuser warfen nun Mann und Maus in die Offensive, und wurden tatsächlich belohnt. Schiedsrichter Vasko Lakic, welcher einen eher unglücklichen Abend erwischte, zeigte erneut auf den Punkt. Claudio Imfeld liess sich nicht zweimal bitten, und besorgte in der 87. Minute den 2:2 Ausgleich. Beide Teams suchten nun den Lucky Punch, sprich das 3:2 Siegestor. Und dies hätte auch auf beiden Seiten fallen können. In der 93. Minute feierten sich zuerst die Wolhuser. Doch Fabian Marti lenkte das Leder aus einer Abseitsposition ins Netz. Und so war es Christoph Eiholzer, welcher nach einem letzten Eckball sein Team zum Sieg schoss. 3:2 praktisch mit dem Schlusspfiff. Algro kam so zu einem, am Ende unnötig erzitterten 3:2 Heimsieg und bleibt auf Tuchfühlung mit den vorderen Tabellenpositionen. Spielerisch war das ganze kein Leckerbissen, was den Zuschauern geboten wurde. Das Spiel lebte von der Dramatik und kochenden Emotionen.

Richtunsweisendes Duell
Am kommenden Samstag bestreitet nun die Blindeielf ein richtungsweisendes Spiel. Mit der vierten Niederlage in Serie ist der Zug nach vorne bereits abgefahren. Trotz einer hervorragenden Moral in Altbüron, reichte es erneut nicht zu Punkten. Diese sind aber nun gegen das hinter Wolhusen klassierte Eich, Pflicht. Es bleibt zu hoffen, dass der Aufwärtstrend aus dem Luzerner Hinterland auf die Blindei mitgenommen wurde. Anspiel ist um 18.00 Uhr

FC Altbüron-Grossdietwil - FC Wolhusen 3:2 (1:0)

Donnerstag, 22. September 2016, 20.00 Uhr
Sportplatz Aengelgehr, Altbüron
80 Zuschauer

Tore

44. 1:0 Ferat Ogjaj

80. 2:0 Ronny Bossert

82. 2:1 Alain Brunner

87. 2:2 Claudio Imfeld

94. 3:2 Christoph Eiholzer

FC Wolhusen

David Wicki; Reto Wicki, Heinz Schumacher, Adrian Bachmann, Roland Burri; Jonas Wicki, Alain Brunner, Pirmin Birrer; Patrick Zurkirchen, Fabian Marti, Karim Kramer (Elias Häfliger, Claudio Imfeld, Angelo Zimmermann, Oliver Röösli)

FC Altbüron-Grossdietwil

Reto Langenstein, Sven Geiser, Kilian Affentranger, Alain Schmidlin, Mathias Eiholzer; Christoph Eiholzer, Cyrill Bossert; Ferat Ogjaj, Skelzen Alusi, Adriatik Alusi (30. Severin Kölliker), Ronny Bossert