Verein
Vorschau Saisonabschluss Aktivmannschaften

Von Kurt Schöpfer

18.00 Uhr 3. Liga FC Wolhusen - FC Emmenbrücke

Am Samstagabend empfangen die Wolhuser die erste Mannschaft von Emmenbrücke. Von der Gersag-Elf trennten sich die Mannen von Trainer Heinz Schumacher und Coach Miguel Hofstetter, in der Vorrunde 1:1. In der Rückrunde verliefen die Spiele der beiden Antipoden völlig verschieden. Während die Gäste achtmal in Serie gewannen und nur beim Remis gegen Entlebuch (2:2) und zuletzt gegen den Gruppensieger Altbüron/Grossdietwil verloren, resultierten stolze 25 Meisterschaftspunkte. Bei den Gastgebern gab es nach dem Wintermeistertitel, mit 25 Punkten notabene, in der Rückrunde mehr Spiele als Punkte zu sehen. Diese Bilanz kann nur noch mit einem Sieg ausgeglichen werden. Die Blindei-Elf wird zudem versuchen seinem scheidenden Coach Miguel Hofstetter einen würdigen Abschied zu bereiten. Das letzte Meisterschaftsspiel der laufenden Saison 2015/2016 wird um 18.00 Uhr von Schiedsrichter Miachel Lussi aus Sempach angepfiffen. Der FC Wolhusen dankt an dieser Stelle dem Wirte-Team um Willi Giger recht herzlich für die tolle Arbeit. Es ist nicht immer selbstverständlich die Spiele nur am Rande mit den Ohren mit zubekommen und stets mit Freundlichkeit auf die „bitteren“ Niederlagen zu reagieren. An dieser Stelle gebührt den Helferinnen und Helfern ein „riesiges“ Dankeschön im Namen des ganzen FC Wolhusen

20.00 Uhr 5. Liga FC Wolhusen - SC Reiden

Im Anschluss an das Spiel der ersten Mannschaft bestreitet das „Zwöi“ sein letztes Meisterschaftsspiel gegen Reiden. Die „Finalissima“, in welcher sich der Gruppenerste und der Gruppenzweite duellieren, wird von der Startminute an, bereits zur Aufstiegsfeier der Wolhuser. Schiedsrichter Urs Thalmann aus Malters, welcher dieses Spiel ab 20.00 Uhr leitet, wird trotzdem zum rechten sehen und die Akteure beider Teams im Auge behalten. Dank der sehr erfolgreichen Spiele der Mannen von Trainer Tobias Eggert und Coach Andy Röösli, wurde der Aufstieg in die 4. Liga bereits vor einiger Zeit Tatsache. Doch nun beim letzten „Heimspiel“ vor würdiger Kulisse kann die „Meisterfeier“ nun steigen und es werden im Anschluss an diese Partie nicht nur die Rauchwolken der fein Mundenden Bratwürste von Marlys und Eugen Felder zu riechen sein, sondern der eine oder andre „Meisterstumpen“ wird einem Rauchopfer dargeboten. Am besten lassen sie sich vor Ort von dieser Feier mitreissen.