3. Liga
Je ein Ei im Nest zum Osterfest

Von Kurt Schöpfer

Das Remis war das gerechte Ergebnis, einer Partie in welcher zwei Fehlstarter der ersten Rückrunde aufeinander trafen. Für den weiteren Verlauf der Rückrunde brauchen beide Teams jedoch noch eine gewisse Leistungssteigerung, dürfen aber geruhsame Ostern verbringen.

In dieser spannenden Begegnung trafen zwei Fehlstarter aufeinander, welche zum Rückrundenauftakt eine regelrechte Packung erhielten. Für eines der beiden Teams, konnte es in dieser Partie am Gründonnerstagabend nur besser kommen. Oder bei einem Remis gab es für beide ein spärliches Ostergeschenk. So liessen beide zu Beginn der Partie die Vorsicht walten und behandelten den Ball eher wie ein rohes Ei. Auf der Kunstrasen Unterlage fanden die Gastgeber als erstes den Tritt. Das Training auf gleicher Sportstätte brachte da sicherlich den Vorteil, welcher sich in der 14. Minute durch die erste Chance von Michael Fölmli. Wolhusen kam mit dem Kunstrasen ebenfalls immer besser zu recht und verpasste nur wenige Zeigerumdrehungen später eine mögliche Führung. Mitte der ersten Halbzeit scheiterte Alain Brunner mit seinem Schuss am aufmerksamen Torwart Lukas Kamber. Die Gäste eroberten je länger je mehr Spielanteile. Sempach beantworte diese Feldvorteile im Anschluss an einen Konter. Patrick Stirnimann im Rückraum der linken Strafraumseite völlig alleine gelassen brauchte die Rechtsflanke, im stehen nur noch mit dem Kopf einzunicken. Dem verdutzen Torwart Amhof und seinen Vorderleuten bleib nur das Nachsehen und gegenseitige anstarren. Ab diesem Moment mussten die Wolhuser ihre Komfortzone aufgeben und noch mehr auf Offensive umstellen. Sempach beschränkte sich indes auf das Konterspiel. Ein Beispiel dafür bot die 39. Minute, als Heinz Schumacher mit seinem Schussversuch scheiterte und postwendend Michael Fölmli um ein Haar das zweite Tor für Sempach gelungen wäre. Bei sehr kalten, aber guten äusseren Bedingungen sahen die Zuschauerinnen und Zuschauer, praktisch mit dem Pausenpfiff noch die Chance von Alain Brunner, welcher in Torwart Lukas Kamber erneut seinen Bändiger fand.

Gastgeber verpassten zweiten Treffer
Den Auftakt zum zweiten Spielabschnitt erwischten die Platzherren besser. Mit der Führung im Rücken versuchten sie diese auszubauen und tauchten des Öfteren vor dem Tor von Martin Amhof auf. In der 54. Minute verpasste Fabian Florin den Führungsausbau nur knapp. Wenige Augenblicke später bot sich Adrian Schnider ebenfalls die Möglichkeit die Sempacher mit zwei Toren in Führung zu bringen. In dieser Phase vor Ablauf der ersten Spielstunde musste um die Gäste gefürchtet werden. Gastgeber Sempach stand einige male Nahe am vorentscheidenden Treffer. Ein Wechsel und die grosse Chance von Alain Brunner in der 58. Minute sorgten für die Wende. Nur der Klasse Parade von Lukas Kamber war es zu verdanken, dass der Ausgleichstreffer nicht Tatsache wurde. Sempach geriet nun je länger je mehr von der Rolle, was die beiden gelben Karten an Pascal Furrer und Joel Müller verdeutlichten.

Valmir Hajrullahu trifft zum Ausgleich
In seiner besten Szene verwertete Valmir Hajrullahu die Vorlage von Heinz Schumacher als Absender gekonnt zum 1:1 (67.) in den Maschen der Platzherren. Mitte der zweiten Halbzeit stand die Partie durch den Ausgleich der Gäste wieder offen. Das „Momentum“ lang in dieser Phase jedoch eher bei den Gästen. Zum Glück sah der sehr gut arbitierende Schiedsrichter Rolf Bossert in der 86. Minute das Abseits von Torschütze Nixon Tomaj. Ein regelwidriges Tor oder Kuckucksei hätte nicht zu dieser unterhaltsamen Partie gepasst. Trotzdem bot sich beiden Teams nochmals die Chance zum Osterglück. Youngster Elias Häfliger verpasste (89.) im fallen das Leder im Tor von Sempach unterzubringen und die seinen in den siebten Himmel zu befördern. Auf der andren Seite bot sich in den Schlussminuten Kevin Schnider die Chance auf den goldenen dreier. Martin Amhof hielt den entscheidenden Ball und rettete damit das gerechte Remis, welches beiden Teams beruhigte Ostern bescherte. Mit den Erkenntnissen der beiden Auftaktspiele lässt sich der Verlauf der Rückrunde zuversichtlicher angehen. Sempach tritt am kommenden Wochenende beim Tabellenersten Altbüron Grossdietwil an, während die Wolhuser am Samstagabend um 18.00 Uhr den SC Nebikon empfangen, welchem zur Überraschung aller der Sieg in Entlebuch zum Rückrundenauftakt gelang. In der Vorrunde siegten die Wolhuser nur mit viel Glück im Wiggertal und sollten somit genug gewarnt sein, den Kontrahenten nicht zu unterschätzen.

FC Sempach - FC Wolhusen 1:1 (1:0)

Donnerstag, 24. März 2016, 20.00 Uhr
Sportanlage Seeland
250 Zuschauer

Tore

34. 1:0 Patrick Stirnimann

68. 1:1 Valmir Hajrullahu

FC Wolhusen

Martin Amhof, Adrian Bachmann, Christoph Wicki (56. Jonas Wicki), Claudio Imfeld, Ernst Heer, Roland Burri, Nikoll Prenka (74. Elias Häfliger), Alain Brunner, Heinz Schumacher, Valmir Hajrullahu, Karim Kramer (73. Nikson Tomaj)

FC Sempach

Lukas Kamber, Pascal Furrer, Elvis Velic, Kevin Schnider, Patrick Strinimann, Joel Müller (70. Jonas Zust), Lars Lötscher, Michael Fölmli, Fabian Florin (75. Luca Müller), Adrian Schnider, Marcel Bühlmann (80. Matthias Häfliger)

Roland Burri in Aktion