3. Liga
Mit Derbysieg an Tabellenspitze

Von Kurt Schöpfer

Die Blindeielf siegte dank besserer Effizient gegen ein vor allem in der Startphase keck aufspielendes Schüpfheim. Die Wolhuser Führung beantwortete Aaron Haas mit seinem Penaltytor vom Punkt aus sicher. Die erneute Führung, vor den Augen der rechtzeitig vom Ausflug zurückgekehrten Donatoren 81 vom FC Wolhusen, bewerkstelligte Alain Brunner. Zu Beginn der Schlussphase verwandelte Claudio Imfeld den Wolhuser Strafstoss und schickte damit die Gäste endgültig auf die Verliererstrasse.

Wirbligen Luca Fahrni von den Beinen geholt
Wolhusen empfing die Amtshauptörtler zum Kräftemessen auf der Blindei. Gast Schüpfheim steckt Zurzeit in einer Punktelosen Kriese. Fünfmal in Serie verliess das Team von Trainer Franz Gaisberger, in der jüngsten Vergangenheit das Terrain als Verlierer. Den Platzherren sollte es recht sein. Denn auf Grund dieser Tatsache waren die Gäste bestrebt, wieder mal Punkte einzuheimsen. In den letzten Partien war ein stetiger Aufwärtstrend bei Schüpfheim zu beobachten. Mit diesem Wissen spielte die Gaisberger Elf keck auf. Das durch den Hochnebel, glitschig nasse Terrain, versuchten die Einheimischen eher mit Standardsituationen zu nutzen. Diese Chance bot sich Wolhusen bereits in der 9. Spielminute. Die Freistossflanke fand unter gütiger Mithilfe der Gäste, Jonas Wicki vor Patrick Schöpfer am Torwartraum am Ball. Jonas bewerkstelligte zur Freude der Wolhuser Fans die 1:0 Führung und beförderte das Leder als Letzter auf den Weg ins Tor. In der Folge versuchten die Gäste den Rückstand wett zu machen. Aaron Haas (12.) und Tobias Kaufmann (14.) kamen dem Vorhaben schon sehr nahe. Jonas Setz prüfte mit Ablauf der Startphase die Aufmerksamkeit von Torwart Martin Amhof, welcher Souverän die nötigen Reflexe zeigte und den Ball rechtzeitig bändigte. (17.) Wenige Zeigerumdrehungen später sah sich Martin Amhof an, wie Aaron Haas das Leder auf dem ominösen Punkt zu recht legte. Seine Abwehrleute holten Luca Fahrni, hart an der Strafraumgrenze von den Beinen, was zum Penaltypfiff von Schiedsrichter Yves Bryner, führte. Souverän verwertete der Schüpfheimer Kapitän das Leder im Wolhusertor zum 1:1. Mitte des ersten Spielabschnittes versetzte Adam Graf, Adrian Bachmann und prüfte mit seinem Schuss Martin Amhof’s Reflexe. Die sich in die Mittelzone verlagerte Partie nahm plötzlich wieder Fahrt auf. Mit einem weiten Freistossball lancierte Claudio Imfeld seine Mitstreiter im Sturmzentrum. Alain Brunner reagierte am schnellsten und bewerkstelligte die Wolhuser Pausenführung (2:1, 32.)

Gäste schneller in Gedanken, jedoch ohne Tore
Den Auftakt zur Reprise erwischten die Gäste fast Optimal. Es fehlte einzig der krönende Abschluss, die Tore. Jonas Setz (46.) und Tobias Kaufmann (48.) verpassten goldene Chancen und verfehlten das Wolhuser Gehäuse nur knapp. Ab diesem Zeitpunkt baute Schüpfheim stark ab, was Wolhusen nun Konterchancen ermöglichte. Jonas Wicki, Alain Brunner und der sich in den Angriff einschaltende Spielertrainer Heinz Schumacher hatten den Führungsausbau einige Male auf dem Fusse. Verpassten aber sämtliche Führungsausbaumöglichkeiten. Die nicht sehr spektakuläre Partie fand meist zwischen den Beiden Strafräumen statt. Vor den Toren von Schöpfer und Amhof waren die Goalgetter nicht vorhanden oder wurden schmerzlich vermisst, wie Valmir Hajrullahu, welcher für seinen Arbeitgeber als Zügelmann im Einsatz stand. Mit Personellen Wechseln, versuchten beide Teamverantwortlichen der Begegnung mehr und mehr den Stempel aufzudrücken. Das Aluminium zum scheppern brachte Fabian Marti, kurz nach seiner Einwechslung. Mit seinem Schuss aus der Distanz traf er nur die Latte (70.) und sorgte damit weiterhin für ein spannendes Derby. Die Gäste standen zum Auftakt der Schlussphase mächtig unter Druck. Setz rettete für seinen geschlagenen Torwart auf der Linie (73.) und verhinderte damit schlimmeres Unheil.

Handelfmeter zur Entscheidung
In der Anfangsphase des letzten Spielabschnittes unterlief Nathan Graf ein Folgenschwerer Fehler. Das Handspiel im Strafraum ahndete der Unparteiische sogleich als Strafstoss. Die Ausführung übernahm Claudio Imfeld welcher das Leder gekonnt in den Maschen von Schüpfheim zappeln lies. (3:1, 77.) Der Schock sass bei den Gästen zu tief. In der Folge kriegten sie kaum einen viel versprechenden Schlussangriff zusammen. Die Felle, sprich Punkte, schwamm Schüpfheim je länger je mehr davon. Die Umstellungen beider Teams brachen eher den Rhythmus, als irgendeine Wende im festgefahrenen Spiel zu bewirken. Gastgeber Wolhusen musste nicht mehr und nicht weniger tun als den Vorsprung zu verwalten, was ihnen bis zum Schlusspfiff von Yves Bryner gelang. Ohne eine berauschende Leistung durften die drei Punkte auf der Blindei behalten werden. Das Punktekonto hat sich so mittlerweile auf 20 Zähler erhöht. Dank des überraschenden Sieges von Entlebuch (2:3) in Altbüron, grüssen nun die Wolhuser um Trainer Heinz Schumacher erneut vom Leader Thron. Schüpfheim hingegen rutschte auf Grund der Strafpunkte auf einen Abstiegsplatz ab. Es bleibt zu hoffen, dass sich das Team von Franz Gaisberger im nächsten Heimspiel gegen Sempach von der glücklicheren Seite zeigen kann. Ohne Punkte lässt sich nun mal schwer eine Tabellenverbesserung bewirken. Das Rüstzeug dazu besteht, es bedarf neben dem Können nun auch das nötige Wettkampfglück welches Schüpfheim im Moment etwas abgeht. Anders die Ausgangslage für die Schumacher / Hofstetter Elf, denen Zurzeit vieles zusammenpasst. Am kommenden Wochenende gastieren sie in Hildisrieden auf der Raiffeisen Arena Bogenhüsli bevor am Samstag 24. Oktober der Knüller gegen den FC Entlebuch steigt. Die Raclette Stube und die passenden Musiker sind bereits auf der Blindei in Warteposition.

FC Wolhusen - FC Schüpfheim 3:1 (2:1)

Samstag, 10. Oktober 2015, 18.00 Uhr
Blindei, Wolhusen
120 Zuschauer

Tore

09. 1:0 Jonas Wicki

20. 1:1 Aaron Haas (Penalty)

32. 2:1 Alain Brunner

77. 3:1 Claudio Imfeld (Penalty)

FC Wolhusen

Martin Amhof, Claudio Imfeld, Cyrill Marbacher (73. Oliver Röösli), Adrian Bachmann, Roland Burri, Ernst Heer, Alain Brunner, Heinz Schumacher, Jonas Wicki (84. Reto Wicki), Angelo Zimmermann (66. Fabian Marti), Christoph Wicki

FC Dagmersellen

Patrick Schöpfer, Nathan Graf, Silvan Furrer (78. Christian Haas), Aaron Haas, Oliver Alessandri, Reto Müller, Tobias Kaufmann, Jonas Setz, Adam Graf, Lili Kqira (67. Marco Zemp), Luca Fahrni

Ernst Heer im Duell gegen Lili Kqira
Die Wolhuser Nr. 7 (Alain Brunner) zeigt Schüpfheim die Absätze
Aaron Haas beim Penalty