Cup IFV 3. Runde
Eigentor besiegelte Wolhuser Schicksal

Von Kurt Schöpfer

Die „englische Woche“ fand mit dem drittrunden IFV Cupspiel seine Fortsetzung. Die Oberklassigen Gäste aus Perlen Buchrain kamen dabei ihrer Favoritenrolle nach und besiegten ein bis zum Schluss aufopferungsvoll kämpfendes Wolhusen. Dabei erzielten die Einheimischen die Treffer mehrheitlich selber, wenn auch zum Teil ins eigene Tor. Praktisch mit dem Schlusspfiff rettete Daniel Ziswiler mit einer tollen Parade, auf Schuss von Claudio Imfeld, die Gäste vor einer drohenden Verlängerung

Eigentor mit Seltenheitswert
In der dritten Cuprunde vom Innerschweizerischen Fussballverband (IFV) galt das Motto: „EWG“ - Einer wird gewinnen, um für das 1/8 Finale die 16 Teams beieinander zu haben. Die andren Teams genossen alle ein Freilos. Ein solches „Los“ besassen die Gäste aus der 2. Liga, gegen ein von Beginn an Furchtlos aufspielendes Wolhusen nicht. Bereits in den Startminuten kamen die Platzherren bei kühlen, aber besten äusseren Bedingungen zu einer Eckball Triplette, ohne Kapitalgewinn. Die Gäste kamen je länger je besser ins Spiel und besassen mit dem Kopfball von Michael Budmiger mit Ablauf der Startviertelstunde die beste Chance. Mitte des ersten Spielabschnittes versuchte Wolhusens Spielertrainer es mal aus der zweiten Reihe und reüssierte beinahe. Praktisch im Gegenzug scheiterte erneut Michael Budmiger, am erstmals seit seinem Nasenbeinbruch zwischen den Pfosten stehenden David Wicki. Als nur Augenblicke später der Kopfball von Joel Wagner via Lattenunterkannte wieder ins Feld zurücksprang war die unterhaltsame Partie vollends lanciert. Aus Abseitsverdächtiger Position stürmte zu Beginn der Schlussphase der ersten Halbzeit, Wolhusens Goalgetter Vlamir Hajrullhau alleine auf Daniel Ziswiler zu. Der sonst treffsichere Wolhuserstürmer blieb mit seinem „harmlosen“ Schuss hängen. Wenn es vorne die Stürmer nicht können, so zeigte Cyrill Marbacher hinten wie es geht, jedoch auf die verkehrte Seite. Wundervoll köpfte er die Rechtsflanke von Perlen Buchrain in die Maschen des machtlosen David Wicki (36.) Ein Eigentor mit Seltenheitswert und gleichbedeutend mit der Pausenführung der Gäste, welche praktisch mit dem Pausenpfiff eine Freistosschance aus guter Distanz ungenutzt liessen.

Joker Cocco stach und Ziswiler rettete
Zum Reprisen Auftakt stockte für einen kurzen Moment der Atem. Doch Alain Brunner vermochte keinen Profit aus der missglückten Faustabwehr von Daniel Ziswiler zu schlagen (47.). Die interessante Partie wogte in der Folge hin und her. Als Mitte der zweiten Halbzeit, Claudio Imfeld mit seinem satten Freistoss nur die Latte traf, ging ein Raunen durch angespannten Zuschauerreihen. Die mehrheitlich im Angriff liegenden Gastgeber vermochten das Skore trotz guter Einschussmöglichkeiten nicht auszugleichen. Die Schlussphase war bereits angebrochen, als Perlen Buchrain sich über die linke Seite nach vorne spielte. Die Hereingabe wurde mit Hilfe der Wolhuser und Joker Carlo Cocco schliesslich zum 0:2 ins Gehäuse von David Wicki gelenkt. Die Würfel schienen gefallen zu sein. Zumal die Einheimischen weiterhin im Angriff sündigten wie Oliver Röösli in der 85. Minute, als er alleine vor Ziswiler scheiterte. Als nur eine Zeigerumdrehung später Alain Brunner im Fallen, den Ball aus zwei Metern in den Abendhimmel spedierte schien die Partie gelaufen. Zumal die Gäste nochmals zum Angriff bliesen. Kay Schmid traf dabei nur den Pfosten und nun zeigte es sich, dass Cupspiele ihren besonderen Reiz haben. Die Matchuhr war bereits angehalten, als Alain Brunner eine Rechtsflanke, per Kopf in den Maschen von Daniel Ziswiler versenkte. (1:2, 91.) Das Gute Spiel schien dem Schiedsrichter ebenfalls zu gefallen und so gab es eine reichliche Nachspielzeit, in welcher es noch hüben wie drüben hätte scheppern können. Praktisch mit dem Schlusspfiff verpasste Claudio Imfeld den möglichen Ausgleich. Besser gesagt, Daniel Ziswiler rettete mit einer spektakulären Parade die seinen vor einer nötigen Verlängerung und parierte den Hinterhalt Schuss mit einer Glanztat. Während Perlen jubelte, heisst es auf Wolhuserseite Cup Ade – Schade.

FC Wolhusen - FC Perlen Buchrain 1:2 (0:1)

Dienstag, 29. September 2015, 20.00 Uhr
Sportanlage Blindei, Wolhusen
90 Zuschauer

Tore

36. 0:1 Cyrill Marbacher (Eigentor)

80. 0:2 Carlo Cocco

91. 1:2 Alain Brunner

FC Wolhusen

David Wicki, Cyrill Marbacher, Claudio Imfeld, Adrian Bachmann, Roland Burri, Alain Brunner, Heinz Schuma-cher, Nikoll Prenka, Karim Kramer (68.Jonas Wicki), An-gelo Zimmermann (77. Oliver Röösli), Valmir Hajrullahu

FC Perlen Buchrain

Daniel Ziswyler, Fabio Reinert (46. Kay Schmid), Kilian Wiederkehr, Bruno Binggeli, Joel Wagner, Xherat Shabani, Michael Steiner, Philippe Jermann (46. Stefan Budmiger) Simon Achermann, Kristian Raijc (73. Carlo Cocco), Michael Budmiger