3. Liga
Leader verspielt Zweitorführung

Von Kurt Schöpfer

Wolhusen dominierte die erste Halbzeit und verspielte nach dem Tor von Vlamir Hajrullahu zu Beginn der zweiten Halbzeit gar eine Zweitorführung gegen sich nie aufgebende Gastgeber Schötz. Die Schumacher/ Hofstetter Elf verspielte damit die Leaderposition, welche sie nun nach fünf Runden an Emmenbrücke weitergeben müssen. Es zeigte sich einmal mehr, dass die Wolhuser kein Frontrenner Team sind und Schötz seinem Ruf als unberechenbare Equipe nachkommt.

Torwart im Glück und Pech
Im Vorfeld der Partie durften die Wolhuser guter Dinge ins Wiggertal reisen. Im vergangenen Jahr resultierte ein 5:2 Sieg bei den Schötzer Reserven. Zudem durften sie heuer gar als Leader auf dem Kinstrasenplatz Wissenhusen auf Punktejagd gehen. Diese für die Wolhuser unbekanntere Spielfeld Unterlage, war eines der Fragezeichen, in einer von Beginn an offen, geführten Partie. Die erste Aktion bot sich Silvan Meier, welcher die Vorlage von Martin Albisser nicht zu nutzen vermochte. Hinten wurden die Gastgeber von Spielertrainer Roger Felber gut organisiert. Gleich beim ersten Eckball für die Gäste zeigte der Unparteiische aber auf den Elfmeterpunkt. Der andre Spielertrainer, Heinz Schumacher liess sich von Torwart Philipp Bolliger beeinflussen, wechselte die Seite und scheiterte prompt links unten. Blieb der Schötzer Schlussmann in diesem Duell Sieger, wurde er nur eine Zeigerumdrehung später zum Looser. Beim Abwehrversuch knallte er das Leder an Valmir Hajrullahu, von welchem der Ball direkt vor die Füsse von Angelo Zimmermann kullerte. Dieser bekundete keine Mühe die Kugel im verlassenen Schötzertor einzuschieben und die Gäste so in der 11. Minute in Führung zu bringen. Ab diesem Zeitpunkt bestimmten mehrheitlich die Gäste, die Partie blieb aber über weite Strecken, eher im Mittelfeld stagniert. Den wenigen Aktionen vor beiden Toren, war wenig erträgliches, abzuringen und ohne grössere Verwunderung wechselten die Seiten, mit einer 1:0 Gästeführung.

Valmir Hajrullahu traf erneut
Der fünffache Saisontorschütze, Valmir Hajrullahu war im ersten Spielabschnitt meist gut bewacht. Was ihm kurz vor dem Pausentee nicht gelang, holte er in der 53. Minute nach und brachte seine Farben mit 2:0 in Front. Die Weichen Richtung Sieg, schienen gestellt? Das mögliche Tor vor Augen, verfehlte Jonas Wicki, mit der falschen Fussstellung, alleine vor dem Schötzer Torwart Bolliger die Entscheidung. Von diesem Augenblick an änderte sich das Geschehen. Wolhusen bettelte in der Folge richtig gehen um den Anschlusstreffer. In einer ersten brenzligen Situation entschied Schiedsrichter Jan Schmidiger für weiterspielen und zog sich dabei den Ärger der Einheimischen Fans auf sich. Momente später zeigte er in Kompensationsmanier auf den ominösen Punkt. Diesmal liess sich Jonas Bühler nicht zweimal bitten und traf rechts tief. Mit dem Elan des Anschlusstreffers beflügelt warfen die Platzherren alles in den Angriff. Die Gäste vermochten in dieser heiklen Phase vorne die Bälle nicht zu kontrollieren und so rollte Angriff um Angriff Richtung Tor von Martin Amhof.

Pfosten stand Pate zum Ausgleich
Es schien je länger je mehr nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis die Einheimischen den Ausgleich bewerkstelligen konnten. Zu sehr kamen die Wolhuser von der Rolle und vermochten sich kaum mehr aus der Abwehrzone zu befreien. Irgendwie war der Schalter beim zweiten Tor zu früh auf den Sicherheits- und Sparmodus umgestellt worden. Beim Pfostenschuss in der 83. Minute stand die Torumrandung dem Ausgleich Pate. Der mitgelaufene Joel Jordi bekundete keine grössere Mühe den ins Feld zurückprallende Ball in den Maschen von Martin Amhof zu versenken. Die Partie lebte in dieser Schlussphase vorwiegend von der Spannung und Hektik. Einen Schritt zu spät kam Wolhusens Joker Oliver Röösli. Der sein Meisterschaftsdebüt gebende Nachwuchsmann verpasste am hinteren Pfosten die rechts Flanke von Heinz Schumacher um Sekundenbruchteile und verpasste damit Heldenstatus zu erlangen. (87.) Was folgte waren gelben Karten, an die Adressen der Platzherren und die langen Gesichter beim Leader, welcher sich durch das nachlassen nach dem Führungsausbau, die Butter hat vom Brot stehlen lassen. Mit dem Remis sind die Wolhuser die Tabellenführung los, bleiben aber weiterhin in dieser Saison ungeschlagen. Dies versuchen die Gäste im nächsten Heimspiel gegen das Partnerteam aus Malters zu bewahren und wenn möglich gar einen dreier auf der Blindei einzufahren. Schötz II seinerseits reisst zum FC Sempach, welcher immer noch versucht in dieser Meisterschaft in die Gänge zu kommen.

FC Schötz II - FC Wolhusen 2:2 (0:1)

Samstag, 19. September 2015, 18.15 Uhr
Kunstrasenplatz Wissenhusen, Schötz
90 Zuschauer

Tore

11. Angelo Zimmermann 0:1

53. Valmir Hajrullahu 0:2

70. Jonas Bühler 1:2 (Elfmeter)

83. Joel Jordi 2:2

FC Wolhusen

Martin Amhof, Ernst Heer, Adrian Bachmann, Roland Burri, Christoph Wicki, Cyrill Marbacher (90+1 Reto Wicki), Alain Brunner, Jonas Wicki (90. Visar Salihu), Heinz Schumacher, Angelo Zimmermann (68. Oliver Röösli), Valmir Hajrullahu

FC Schötz II

Philipp Bolliger, Matthias Achermann, Roger Felber, Joao Ricardo Silva Cardoso (57. Leonard Gashi), Elia Lustenberger (75.Michael Erni), Luca Frey, Manuel Roth, Joel Jordi, Jonas Bühler, Silvan Meier (86. Yanick Bühler), Martin Albisser

Alain Brunner wird in die Zange genommen
Valmir Hajrullahu trifft an Bolliger vorbei zum 2-0
Martin Albisser (rechts) im Duell gegen Cyrill Marbacher und Christoph Wicki