3. Liga
Wolhusen verteidigt Leaderposition knapp

Von Kurt Schöpfer

Das Pulver in diesem Spitzenkampf war innert weniger Zeigerumdrehungen verschossen. Die Spitzenbegegnung der vierten Meisterschaftsrunde versprach einiges an Brisanz, war mit Mario Sager, doch ein Ex Wolhuser als Skorer im Team der Gäste anwesend. Das anschliessend gezeigte fand auf mässigem Niveau statt und wurde auf dem Rasen eher zum „Spitzenkrampf“ als Kampf.

Im Vorfeld der Partie durften die Platzherren das neue Dress von Hauptsponsor Willi Zihlmann (Fitness Connection) in Empfang nehmen. So präsentierten sich die Mannen von Coach Miguel Hofstetter und Spielertrainer Heinz Schumacher in schmuckem „Rot“. Gast Hitzkirch lief mit Ex Wolhuser Skorer Mario Sager (Betreiber der MS-Sports Camps), welcher in vergangenen 2. Ligazeiten auf der Blindei spielte, auf. Der Respekt der beiden bisher ungeschlagenen Antipoden war in der Startphase zu gross um eines der beiden Tor richtig unter Beschuss zu nehmen. Erst mit Ablauf der Startviertelstunde war der knapp am Gehäuse von Angelo Marty vorbei zischende Ball von Wolhuser Kapitän Christoph Wicki eine Notiz wert. In den Reihen der Gäste, welche den Optisch stärkeren Eindruck hinterliessen, waren Markus Hunkeler, Ramon Weibel und Roger Zimmermann die Akteure, welche für die gefährlichsten Aktionen sorgten.

Handspiel im Vorfeld der Führung?
Die Stürmer rieben sich vorerst an den beiden Abwehrreihen auf und kamen nur spärlich zu Chancen. Plötzlich pflückte sich Alain Brunner das Leder im Nachhacken und schob den Ball in der 21. Minute zum 1:0 ins verlassene Gäste Tor. Diese reklamierten ein angebliches „Handspiel“ im Vorfeld der Aktion in welche der Wolhuser Spielführer und Torwart Marty verwickelt waren. Der Unparteiische sah dabei keinen Regelverstoss und zeigte vehement zur Mitte. Die angeregten Diskussionen unter den für ein Spitzenspiel eher spärlich erschienenen Zuschauer Dauerte nur kurz. Im Anschluss an einen Freistoss verwertete Abwehrchef und Kapitän Patrick Herzog am Fünfmeterraum, die sich bietende Chance Resolut (1:1, 23.). Daniel Brunner und Torwart Martin Amhof blieb da nur das Nachsehen. Die Jubelnden Gäste vergassen dabei die vorangegangene Diskussion und harrten der nächsten Aktionen. Diese blieben in der Folge spärlich zu sehen. Für etwas Adrenalin sorgte da der Schuss von Alain Brunner, welcher nach einer halben Stunde knapp links am Tor vorbei schrammte. Ansonsten blieb die Partie im Mittelfeld massiert ohne grösseren Feldgewinn. Erst kurz vor dem Pausentee sorgten die Gäste für einen nächsten effort. Der Schuss von Patrik Moura Dos Santos blieb eine Beute von Amhof und vermochte nichts mehr am 1:1 Pausenstand zu ändern.

Stirnfarbe der ungewollten Art
Die Begegnung erhielt in der Reprise erst Farbe der ungewollten Art, als Ernst Heer im Luftkampf zusammenprallte und mit einer Platzwunde über dem Auge, um die Spielstunde durch Cyrill Marbacher ersetzt werden musste. Im Team der Gäste lief Mario Sager für Alban Mulaj auf und zeigte sogleich auf, wie er Fehler in den Abwehrreihen zu nutzen versucht. Auf der Gegenseite zog Heinz Schumacher den Freistossball zu genau auf Hitzkirchs Torwart Angelo Marty (66.) oder wie Alain Brunner, als er einen Hacken zu viel schlug und vorbei war die Einschussmöglichkeit (68.). Die wohl brenzligste Situation klärte Reto Widmer in dem er den Ball für den geschlagenen Marty von der Linie spedierte, als die Schlussphase bereits angebrochen war. In dieser Unterlief der Wolhuser Keeper gleich zu Beginn einen Ball und sorgte damit für ein raunen unter den Zuschauern, welche froh um jede etwas spannendere Aktion, bei der spärliche Fussballkost waren. Mit einem satten Schuss aus dem Hinterhalt versuchte Heinz Schumacher eine Resultatkosmetik vorzunehmen (80.) Als Jocker Colin Moos seine Chance kurz vor Schluss versiebte war das Remis mit dem Ablauf der Match Uhr besiegelt. Beinahe, denn in der Overtime besassen beiden Teams nochmals je eine Aktion für einen letzten Luckypunch. Die Stürmer hatten dabei das Pulver wohl anscheinend schon früher verschossen? Die beiden Teams können nun versuchen in den nächsten Partien wieder zu glänzen. Hitzkirch zuhause gegen Sempach, während die Wolhuser ins Wiggertal zu Schötz II reist. Eine sehr heikle Aufgabe bei den Reserven des 1. Ligisten.

FC Wolhusen vs FC Hitzkirch 1:1 (1:1)

Samstag, 12. September 2015, 18.00 Uhr
Sportanlage Blindei, Wolhusen
150 Zuschauer

Tore

21. Alain Brunner 0:1

23. Patrick Herzog 1:1

FC Wolhusen

Martin Amhof, Daniel Brunner, Adrian Bachmann, Ernst Heer (60. Cyrill Marbacher), Roland Burri, Alain Brunner, Heinz Schumacher, Christoph Wicki, Jonas Wicki (82. Reto Wicki), Kramer Karim, Valmir Hajrullahu (74. Angelo Zimmermann)

Markus Hunkeler beschäftigt Heinz Schumacher beobachtet von Roland Burri